Bilderleiste

Chefarztkollegium Urologie

Gemeinsame Fortbildung des Chefarztkollegiums

Nachdem letztes Jahr die Forbildungsveranstaltung unseres
sektorenübergreifendes Chefarztkollegiums ausfallen musste,
freuen wir uns jetzt umso mehr, Sie zur nächsten Fortsetzung
unseres Kolloquiums in Kooperation mit dem Berufsverband
der deutschen Urologen (BDU) einzuladen.

Mittwoch, 27. Mai 2015, 18.15 Uhr,
im Verwaltungsgeschoss

Klinik für Urologie

 Wir freuen uns sehr, Sie auf unserer Seite begrüßen zu dürfen. Gerne möchten wir Ihnen auf den folgenden Seiten einen Überblick über die Urologie im Allgemeinen sowie über die Betreuungsmöglichkeiten unserer Urologischen Abteilung bieten. Scheuen Sie sich nicht, bei Fragen einfach mit uns Kontakt aufzunehmen.

Die Urologie als ein Teilgebiet der Medizin handelt von der Lehre der Erkrankungen, Fehlbildungen und Verletzungen der harnbildenden und harnableitenden Organe. Zu ihrem Fachgebiet gehören die Behandlung von Erkrankungen der Nieren und Nebennieren, der Harnleiter, der Harnblase und der Harnröhre. Ein wichtiger Bestandteil der Urologie besteht zudem in der Behandlung der Geschlechtsorgane des Mannes, also der Hoden, Nebenhoden, Samenleiter, Samenbläschen, des Penis, sowie insbesondere der Prostata.

Über die betroffenen Organe hinausgehend umfasst die Urologie die Behandlung funktioneller Störungen des Harn- und Geschlechtstraktes sowie der Krebserkrankungen der oben genannten Organe. Im Sinne eines ganzheitlichen Konzepts werden die Organe jedoch nicht einzeln betrachtet sondern in Ihrem Zusammenhang und Ihrer Bedeutung für den ganzen Körper und Menschen gesehen.  Somit findet die Urologie zahlreiche Ergänzungen in anderen Teilgebieten der Medizin wie der Nephrologie, der Gynäkologie, der Neurologie, der Radiologie und Strahlentherapie, der Psychosomatik, der Onkologie und Palliativmedizin und der Chirurgie.

Aufgrund des fachlichen umfassenden Behandlungskonzeptes führt der Urologe sowohl Diagnosen und Therapien der Erkrankungen seines Fachgebietes selbst durch – unabhängig von der Art der Erkrankung, unabhängig von Geschlecht und Alter. Er ist ebenso Männerarzt wie Arzt für Frauen und Kinder auf urologischem Gebiet. Der Urologe führt diagnostische, konservativ- nicht operative Behandlungen durch aber auch Operationen durch Schnittführung, durch minimal invasive Eingriffe (Schlüssellochoperationen) und durch insbesondere Endoskopie (Spiegelung der Inneren Harnorgane zur Diagnostik und Therapie).